Newsletter
 

Performance
TRANSMUTATION
Horacio Ganem
25. Januar 2020 | 20:30 Uhr


Workshop
EXPERIENCE BUTOH
Horacio Ganem
25. - 26. Januar 2020

Performance
On the first night we looked at maps - LOS ALEMANES DEL VOLGA
Wenzel U. Vöcks und Federico Schwindt
Freitag, den 31. Januar 2020 | 18 und 20:30 Uhr
Samstag, den 1. Februar 2020 | 18 und 20:30 Uhr
Freitag, den 14. Februar 2020 | 18 und 20:30 Uhr
Samstag, den 15. Februar 2020 | 18 und 20:30 Uhr


Workshop
FORGETTING THE BODY
Przemysław Błaszczak, Grotowski Institute Poland
31. Januar - 2. Februar 2020


Performance
RIVER
Sara Lu, Matthias Geserick, Leo Solter
11. Januar 2020 | 20:30 Uhr Week 20
8. Februar 2020 | 20:30 Uhr Week 24
14. März 2020 | 20:30 Uhr Week 29
18. April 2020 | 20:30 Uhr Week 34
16. Mai 2020 | 20:30 Uhr Week 38


im TATWERK proben!
Ab 5€ / Std.


Workshop
FREE-FORM DANCE Facilitators Training Program
Hadas Fisher Oren
7. - 9. Februar 2020



#GLÄNZENSTATTAUSGRENZEN
Die Berliner Erklärung der Vielen


BERLIN braucht KUNST braucht RAUM
Raumkampagne der Koalition der freien Szene


Performance
CLOWN ADAPT
Lecture-Performance von Angela Alves
22. Februar 2020 | 20:30 Uhr

CAPTURING A WHITE BIRD. THAT IS ALL THE SAME AS CAPTURING THE BLUE SKY
Ein Butoh-Theaterstück von 4Rude

capturingack1
© 4RUDE

Ein Mann begibt sich in ein Dorf, um Insekten zu sammeln und wird dort festgehalten, um gemeinsam mit den Dorfbewohnern Sand zu schaufeln. Das Dorf liegt am Boden eines tiefen Sandloches und droht sonst zu versinken. Keine Flucht möglich. Und als sich die Möglichkeit ergibt, will der Mann nicht mehr gehen.

Zugehörigkeit.
Zuhause.
Soziale Restriktion im Namen des Friedens.
Utopia am Ende der Welt.
Inspiriert von Kobo Abes Geschichte um „Die Frau in den Dünen“, kreiert 4Rude eine Butoh Performance, die unter die Haut geht.

Ist die „Die Frau in den Dünen“ bloß eine Geschichte oder verbirgt sich dahinter eine Wahrheit, die uns vor der eigenen Haustür begegnet? Was ist mit unserer Europäischen Union? Ist sie nicht eine Utopie? Eine Utopie für die Migranten?
Der Mann findet sich an einem Ort wieder, in dem die Menschen den ganzen Tag arbeiten müssen, um ihren sicheren Ort am Leben zu erhalten. Der Gefangene selbst muss Sand für eine Witwe schaufeln, dessen Haus vom nachrutschenden Sand bedroht ist. Nach mehreren gescheiterten Fluchtversuchen gewöhnt er sich an das Leben in den Dünen und findet eine neue Hoffnung. Einst nach der Freiheit suchend, arrangiert er sich mit der neuen Umgebung und seiner neuen Lebensgefährtin. Als sich die Möglichkeit ergibt zu fliehen, entscheidet er sich für das Haus in den Dünen. Sein altes Leben hat ihm nichts mehr zu bieten.

Gemeinsam mit dem Publikum in einem zweiteiligen Arbeitsprozess entwickelt 4Rude ein Stück, das realer ist als eine Geschichte.

 

Regie, Choreographie, Performance: Hikaru Inagawa
Choreographie, Performance: Maco
Produktion: 4RUDE in Zusammenarbeit mit TATWERK | Performative Forschung
Dauer: Circa 60 Min.
Ohne Sprache


Premiere: 15. Januar 2016 um 20 Uhr
Weitere Vorstellungen: 16. Und 17. Januar 2016 um 20 Uhr
im Acker Stadt Palast
Ackerstraße 169/170, Berlin
Tickets: 12 | 8 Euro unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder an der Abendkasse

ackerstadtpalast.de
4rude.com