Newsletter
 

Performance
TRANSMUTATION
Horacio Ganem
25. Januar 2020 | 20:30 Uhr


Workshop
EXPERIENCE BUTOH
Horacio Ganem
25. - 26. Januar 2020

Performance
On the first night we looked at maps - LOS ALEMANES DEL VOLGA
Wenzel U. Vöcks und Federico Schwindt
Freitag, den 31. Januar 2020 | 18 und 20:30 Uhr
Samstag, den 1. Februar 2020 | 18 und 20:30 Uhr
Freitag, den 14. Februar 2020 | 18 und 20:30 Uhr
Samstag, den 15. Februar 2020 | 18 und 20:30 Uhr


Workshop
FORGETTING THE BODY
Przemysław Błaszczak, Grotowski Institute Poland
31. Januar - 2. Februar 2020


Performance
RIVER
Sara Lu, Matthias Geserick, Leo Solter
11. Januar 2020 | 20:30 Uhr Week 20
8. Februar 2020 | 20:30 Uhr Week 24
14. März 2020 | 20:30 Uhr Week 29
18. April 2020 | 20:30 Uhr Week 34
16. Mai 2020 | 20:30 Uhr Week 38


im TATWERK proben!
Ab 5€ / Std.


Workshop
FREE-FORM DANCE Facilitators Training Program
Hadas Fisher Oren
7. - 9. Februar 2020



#GLÄNZENSTATTAUSGRENZEN
Die Berliner Erklärung der Vielen


BERLIN braucht KUNST braucht RAUM
Raumkampagne der Koalition der freien Szene


Performance
CLOWN ADAPT
Lecture-Performance von Angela Alves
22. Februar 2020 | 20:30 Uhr

Artémise Ploegaerts

artemise
© Artémise Ploegaerts

Artémise Ploegearts wurde in Lille, Frankreich geboren, wo sie zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Ballet am dortige Konservatorium studierte. Anschließend zog sie nach Paris, um ihr Tanzstudium mit Corinne Lanselle fortzusetzen. Dauraufhin zog sie nach London, um am Trinity Laban Conservatoire für Musik und Tanz ihr BA Studium abzuschließen. Dort begann Artémise ihre eigenen Arbeiten zu kreieren und erhielt 2011 den Michelle Simone Preis für außergewöhliche Leistungen im Bereich Choreographie. Sie wurde zu ihrer ersten Residenz in Dorking von 2nd Hand Dance eingeladen. Im folgenden Jahr began Artémise ihre Master Studien im Fach Choreographie am ArtEZ Institut der Künste, Arnhem. Dort verfolgete sie ihre künstlerischen Recherchen während sie sich außerdem als freischaffende Künstlerin in den Niederlanden etablierte. Es war während ihrer Zeit bei ArtEZ, dass Artémise sich zunehmend mit dem Medium Video auseinandersetzte und Experimente dahingehende mit sich selbst in Kollaboration mit Louis Hothothot durchführte. Ihre künstlerische und choreographische Praktiken finden im Bereich Tanz, Performance und Video statt. Sie zeigte Performances und Video Installationen in Theatern, Kunstgallerien und ortspezifischen Räumen wie dem Bonnie Bird Theatre London, Laban Centre, Dreamspace Gallery, Dance Base Edinburg, Dansmakers Amsterdam, De Lindenberg Nijmegen, Deventer Schouwburg, Van Abbe Museum, Eye Amsterdam unter anderen. Sie arbeitet des Weiteren mit verschiedenen Tanzplatformen, Festivals und Residenzen in ganz Europa zusammen.

www.bodybodybody.hotglue.me

At TATWERK | PERFORMATIVE FORSCHUNG:

POSSIBLE MEMORIES 16 | 1