Newsletter
 

Ryszard Nieoczym

ryszard
© Ryszard Nieoczym

Ryszard Nieoczym ist Gründer & Co-Artisten-Direktor des LeTHAL / Le Theatre de L’Homme Actor’s Laboratorium. Dies ist ein Theater für Forschung und Darbietungen im Zentrum von Toronto, in Kanada. Er führte Regie bei über 50 professionellen Theaterproduktionen in Europa, Kanada und in den USA. Ryszard ist ehemaliger Student und Mitarbeiter von Grotowski, in beidem, seiner theatralischen und para-theatralischen Arbeit. Als Stückeschreiber hat er über 40 Stücke geschrieben welche alle Produziert wurden. Seine artistische Vision ist die Kreation des Imago Theater, verwurzelt in den mystischen Quellen. Der Fokus seiner Arbeit liegt in der Theaterforschung und der Vertiefung der Kraft des Schauspielers, dies nennt er soundings (loten, sondieren). Ryszard entwickelt ein Artistennetzwerk für Theaterforschungsprojekte zwischen Europa und Kanada. Fortlaufende „Soundings“ finden statt in: Athen, Thessaloniki, Iraklion, Kreta, Berlin, Graz, Zagreb, Neusatz an der Donau, Stuttgart / Tübingen, Ludwigsburg, Bruxelles, Amsterdam, Quebec City, Montreal und Buck Lake. In Zusammenarbeit mit MadDam, einer unabhängigen Theatergruppe in Athen und anderen unabhängigen Gruppen in Kanada und Europa entwickelte er ein großes internationales Projekt, betitelt: „antike Spiegel / moderne Stimmen“, eine Serie von eine Frau-Aufführungen basierend auf den Archetypen: Medusa, Kassandra, Psyche und Eros, Pandora und Pasiphae welche in Athen und Thessaloniki aufgeführt wurden. Derzeit organisiert er ein weiteres großes Projekt in Zusammenarbeit mit der „Compagnie Achtli“ in Bruxelles. Dies verbindet Canada, Europe und Mexico unter dem Arbeitstitel: „Archetypes of love lust & Eros“ eine mehrsprachige und multikulturelle Aufführung. Die sachkundige Erfahrung von Herrn Nieoczym, seiner profunden Intuition, seiner Erfahrung die Tiefe der menschlichen Seele zu enthüllen, welche hinter allen menschlichen Masken pulsiert, erlaubt den Teilnehmern einen bedeutenden Schritt im jeweiligen individuellen künstlerischen Weg zu gehen.
www.lethalco.com

At TATWERK | PERFORMATIVE FORSCHUNG:

THE GREEK TRAGEDIES
SHAKESPEARE & THE WORD & THE ACTOR