Newsletter
 

Performance Party
WE ARE ALL UNICORNS
5 Jahre TATWERK
6. Dezember 2019 | ab 18 Uhr
Eintritt frei


Event
FÜR EINE GESELLSCHAFT, IN DER DAS NICHT-KLARKOMMEN GEFEIERT WIRD
Malte Schlösser, Thomas Giger, Christoph M Hamann
12. - 13. Dezember 2019



#GLÄNZENSTATTAUSGRENZEN
Die Berliner Erklärung der Vielen


Performance
black box - The black tulips of your cosmic womb, that you know nothing about
Sharing & Q&A
Amelia Emma Forrest, Evelijn Forrest
14. Dezember 2019 | 20:30


im TATWERK proben!
Ab 5€ / Std.


Kooperation/Auf Tour
MÄDCHENORCHESTER
spreeagenten
14.November 2019 | 19 Uhr
Oświęcim / Auschwitz



#GLÄNZENSTATTAUSGRENZEN
Die Berliner Erklärung der Vielen


BERLIN braucht KUNST braucht RAUM
Raumkampagne der Koalition der freien Szene

Michele Galasso

michelegalasso
© Michele Galasso

 

Als Theaterpädagoge, Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller hat er seit Jahren an der Nutzung des Körpers als kreative Verbindung zwischen Mensch und Raum gearbeitet.
Er unterrichtete an Theaterakademien, Schulen und in Randgebieten, wie Shanty Städten, Vorstädten und im Kontext sozialer Komplexität.

Er studierte die Praktiken von Barba (Odin Teatret), Brook, Mejerchol'd, Karpov, Lecoq, Stanislavsky, Vassiliev, Living Theatre, Boso (Commedia dell'Arte), Linklater und viele andere. Absolvent der Palestra dell`Attore in Rom, wo er auch unterrichtete, und bei EUTHECA - Europäische Akademie für Theater und Kino, mit LAMDA Anerkennung und dem BA in Acting an der University of Wales. Er arbeitete in Italien und im Ausland in zahlreichen Produktionen: von Prosa Theater bis zur bildenden Kunst.
Aus seinen Erfahrungen und Studien heraus entwickelte er seine eigene Arbeitsweise mit Schauspielern, mit denen er gemeinsam auch an seinen letzten Inszenierungen des Teatro delle Viti (gegründet im Jahre 2010) arbeitete und die sich durch den Einsatz origineller Dramaturgien auszeichneten. Zuletzt leitete er ein Theaterprojekt in Berlin mit Migrant*innen und Flüchtlingen zu den Themen Ulysses und Heimatlosigkeit.

 

At TATWERK | PERFORMATIVE FORSCHUNG:

a C R E A T I V E b o d y