Newsletter
 

Performance Party
WE ARE ALL UNICORNS
5 Jahre TATWERK
6. Dezember 2019 | ab 18 Uhr
Eintritt frei


Event
FÜR EINE GESELLSCHAFT, IN DER DAS NICHT-KLARKOMMEN GEFEIERT WIRD
Malte Schlösser, Thomas Giger, Christoph M Hamann
12. - 13. Dezember 2019



#GLÄNZENSTATTAUSGRENZEN
Die Berliner Erklärung der Vielen


Performance
black box - The black tulips of your cosmic womb, that you know nothing about
Sharing & Q&A
Amelia Emma Forrest, Evelijn Forrest
14. Dezember 2019 | 20:30


im TATWERK proben!
Ab 5€ / Std.


Kooperation/Auf Tour
MÄDCHENORCHESTER
spreeagenten
14.November 2019 | 19 Uhr
Oświęcim / Auschwitz



#GLÄNZENSTATTAUSGRENZEN
Die Berliner Erklärung der Vielen


BERLIN braucht KUNST braucht RAUM
Raumkampagne der Koalition der freien Szene

Maria Colusi

 

maria
© Maria Colusi

Maria Colusi wurde in Buenos Aires , Argentinien geboren. Ihre Tanzausbildung erhielt sie an der Tanzschule des städtischen Teatro San Martín. Sie war Mitglied des zeitgenössischen Ballets des Teatro San Martín und arbeitete u.a. mit den Choreographen Roxana Grinstein, Ana María Stekelman (Compañía Tangokinesis) und Oscar Aráiz . In den USA studierte sie Zeitgenössischen Tanz und Komposition im Rahmen des American Dance Festivals. Im 2002 bekam sie ein Stipendium von der Fundación Antorchas(Argentinien) in Frankreich. In Berlin wurde sie von David Moss am Institute of Living Voice, von Rosalind Crisp und Julyen Hamilton unterrichtet.  Ihre eigenen choreographische Arbeiten hat Sie in Argentinien und Deutschland entwickelt. Ihre ersten Stücke ¨Cielo¨ (1998), ¨Cruel en el Cartel (1999) und, “Dedos color carmín” (2001) wurden in Buenos Aires uraufgeführt. Das Stück “Witness” hatte 2013 im Dock 11 Premiere. Weiterhin war sie im Rahmen der Performance-Serie “Taktstelle die Musiktanzreihe”(2011-2012) im Studio LaborGras sowie in der Theaterkapelle Berlin und im Lido Theater zu sehen. Beim Zwischenwelt Festival für Musik und Tanzimprovisaton 2015 trat sie gemeinsam mit Edgardo Rudnitzky (Sound Objekte und Electronics) im Acud Theater, Berlin auf. Das Stück ¨ Topo¨ von und mit Ayaka Azechi , Kazuki Nakahara und Edgardo Rudnitzky hatte 2015 im Dock 11 Premiere sowie  Tonundertow von und mit Maya Caroll ,Roy Caroll und Edgardo Rudnitzky im Eden Studios .Im Jahr 2003 wurde sie Ensemblemitglied bei Sasha Waltz & Guests und tanzte u.a. in den Choreographien “Insideout” (2003), “Impromptus” (2004), “Gezeiten” (2005), “Dido und Eneas” (2005), “Medea” (2005), “Jagden und Formen” (2008),  Twenty to Eight” (2008), “Continue” (2010), ¨Human Rights¨ William Forsythe (2010)¨Sacre¨, (2013),  sowie bei unterschiedlichen “Dialogue”-Projekten. Seit 2010 ist Maria Colusi auch als Lehrerin in Berlin , Argentinien und Südkorea tätig.

mariacolusi.com

Im TATWERK | PERFORMATIVE FORSCHUNG:

HUNTING SHAPES