Newsletter
 

Performance
TRANSMUTATION
Horacio Ganem
25. Januar 2020 | 20:30 Uhr


Workshop
EXPERIENCE BUTOH
Horacio Ganem
25. - 26. Januar 2020

Performance
On the first night we looked at maps - LOS ALEMANES DEL VOLGA
Wenzel U. Vöcks und Federico Schwindt
Freitag, den 31. Januar 2020 | 18 und 20:30 Uhr
Samstag, den 1. Februar 2020 | 18 und 20:30 Uhr
Freitag, den 14. Februar 2020 | 18 und 20:30 Uhr
Samstag, den 15. Februar 2020 | 18 und 20:30 Uhr


Workshop
FORGETTING THE BODY
Przemysław Błaszczak, Grotowski Institute Poland
31. Januar - 2. Februar 2020


Performance
RIVER
Sara Lu, Matthias Geserick, Leo Solter
11. Januar 2020 | 20:30 Uhr Week 20
8. Februar 2020 | 20:30 Uhr Week 24
14. März 2020 | 20:30 Uhr Week 29
18. April 2020 | 20:30 Uhr Week 34
16. Mai 2020 | 20:30 Uhr Week 38


im TATWERK proben!
Ab 5€ / Std.


Workshop
FREE-FORM DANCE Facilitators Training Program
Hadas Fisher Oren
7. - 9. Februar 2020



#GLÄNZENSTATTAUSGRENZEN
Die Berliner Erklärung der Vielen


BERLIN braucht KUNST braucht RAUM
Raumkampagne der Koalition der freien Szene


Performance
CLOWN ADAPT
Lecture-Performance von Angela Alves
22. Februar 2020 | 20:30 Uhr

 

despoina
© Despina Kapetanaki

Despina Kapetanaki wurde in Athen, Griechenland geboren. Sie hat in Athen Theaterwissenschaft studiert und ihre Schauspielausbildung absolviert. In Dublin, Irland hat sie einen Magister in Literatur abgeschlossen. Sie hat als Performerin mit ihren eigenen Projekte in Irland, Griechenland und Deutschland gearbeitet. Sie hat mit Nervousystem Theater Company(Irland) und Eugenio Barba and Odin Teatret (Dänemark) kooperiert und trainiert. Von October 2013 bis April 2015 leitete sie das Experimentelles Theater Studio an der Universität Bielefeld. Mit dem Studio produzierte verschiedene Performances sowie Ortspezifische Projekte. Von Mai 2015 wohnt and arbeitet sie in Berlin. Ihr Projekt “Short Stories Big City” wurde bei Serendubity Rhythm and Space Festival in Brandenburg im Juli 2015 präsentiert. Als Performerin entwickelt sie ihre eigene Projekte, inspiriert vom Alltag, normalen Menschen und der zeitgenössischen sozio-politischen Situation. Der Fokus ihrer Arbeit liegt auf körperliches Theater und Tanzperformance, die mit Musik, Texte und Gedichte kombiniert sind. Sie hat Interesse an unkonventionellen Spielorten und sie mag ohne Bühne aufzuführen. Enge Kommunikation mit dem Zuschauer ihr ist sehr wichtig.

 

Im TATWERK | PERFORMATIVE FORSCHUNG:

SHORT STORIES BIG CITY