Newsletter
 

I PUT A SPELL ON YOU, DESCARTES, BECAUSE YOU MESSED UP MY LIFE ONCE

EVENTS
Date: 30. November 2019 20:30

© Camille Käse

Anatomie (von griechisch anatémnein: ana = auf, offen; témnein = schneiden) ist der Akt des Aufschneidens oder des Sezierens von Menschen oder anderen Tieren. Diese performative Vorlesung eröffnet die Bühne als einen fiktionalen anatomischen Hörsaal (auf englisch anatomical theater).
Im ersten Akt 'WEIBLICHE ANATOMIE', reproduziert mein ärztliches Ich Wissen über den
weiblichen Körper, wie es in anatomischen Textbüchern gelehrt wird. Der zweite Akt SEKTION DES WISSENSKORPUS ÜBER 'WEIBLICHE ANATOMIE' ist eine Operation an der Art und Weise, wie Wissen in der Anatomie als eine weiße, cis-männlich und europäisch dominierte Tradition produziert und reproduziert wird. Der dritte Akt, der AKT DER INKORPORATION ist ein ritualistischer Ansatz um Körperwissen unterschiedlicher Quellen in meinem Körper zu integrieren.
Diese Performance ist Teil eines künstlerischen und persönlichen Prozesses die Körperbilder, die sich durch das Medizinstudium in mein Hirn gebrannt haben, zu sezieren und zu unterwandern.
Voyeurismus erlaubt!

Samstag, den 30. November 2019 | 20:30 Uhr
Tickets: Sliding Scale 5 - 10€
In englischer Sprache
Reservierungen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vera Piechulla ist Ärztin, Performance-Künstlerin und Anatomielehrerin und lebt in Berlin. Sie absolvierte das Dance Intensive Program an der Tanzfabrik Berlin, das PEPCC (Programa de Estudo, Pesquisa e Criação Coreográfica) am Forum Dança in Lissabon und war Gaststudierende beim Masterstudiengang für Choreografie (MAC) am HZT Berlin. Mit 'Ones in the Zero' gewann Vera den jury award am Ballhaus Ost beim 100 Grad Festival Berlin 2015. im gleichen Jahr nahm sie als Stipendiatin am DanceWEB Programm beim ImPulsTanz Festival in Wien teil. Derzeit bildet sie sich im Body-Mind-Centering und in manueller Medizin weiter, wobei sich ihre medizinische mit ihrer Bewegungspraxis mehr und mehr verflechten.
In ihrer künstlerischen Arbeit untersucht sie Räume der Unsicherheit zwischen Wissen, Wahrnehmung und Imagination. Sie benutzt verschiedene Formate und lässt performative Elemente mit Workshop-Situationen verschmelzen. Vera ist fasziniert vom menschlichen Körper und betrachtet in stets aus unterschiedlichen Perspektiven. Sie unterrichtet kritische Anatomie als Werkzeug zur Selbstermächtigung, bevorzugt in selbstorganisierten Kontexten. Sie verknüpft theoretisches und intuitives Körperwissen um Menschen zu ermutigen ihre eigene Anatomie zu schreiben und den denkenden Körper zu stärken.
www.ONESormore.com

 

 

 

All Dates


  • 30. November 2019 20:30

Powered by iCagenda