TATWERK Newsletter

Regelmäßig versenden wir Newsletter zu unseren Veranstaltungen und Aktivitäten sowie denen unserer Kooperationspartner*. Der Versand erfolgt über den Dienst MailChimp. (Näheres dazu in den Datenschutz­bestimmungen)
Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Wir freuen uns über das Interesse!

No limit

  • Angela Alves
  • 16. - 18. Juni 2020
  • Sophiensæle | Berlin

It’s show time! Wir feiern die Umkehrung der Verhältnisse: Im NO LIMIT-Kosmos bilden Menschen mit Behinderung die Mehrheit. Und die Norm. Ihr Versprechen an die Minderheit heißt »Inklusion«.

Kooperation
Grafik eines neonblauen Umrisses einer Rakete im Weltraum. In neonpinken Schriftzeichen geschrieben: no limit. © Angela Alves

Menschen mit besonderen Bedürfnissen (Nicht-Behinderte) sollen jetzt auch mitmachen dürfen. Deshalb wird mit großer Geste für deren Belange sensibilisiert und Solidarität in Aussicht gestellt. Großes Bühnenbesteck, Tutti Frutti für alle!

So wollten wir Theater machen. Nun hat die Realität uns eingeholt. Mit Covid-19 sickert die individuelle Erfahrung, in den eigenen Möglichkeiten begrenzt zu sein, in den kollektiven Gesellschaftskörper. The Show can‘t go on, aber wir drücken den Buzzer und bleiben auf der Bildfläche. Wir verlegen die Show ins Virtuelle, denn jetzt ist genau der richtige Moment, den Begriff von Norm in die Zange zu nehmen und sich zwei Fragen zu stellen. Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

NO LIMIT ist eine Remote-Performance. Im Webinarformat begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen live und interaktiv. Keine Sorge, es gibt keinen Mitmachzwang und Ihr bleibt unsichtbar. Wer nur glotzen will, ist sehr willkommen, also wascht Euch nicht und bleibt liegen. Aber glaubt nicht, dass Ihr deshalb in Sachen Neuordnung kein Standing hättet oder Euch, umgekehrt, aus der Verantwortung stehlen könnt! Wir sind jetzt alle Change-Maker! Ob Ihr wollt oder nicht!

 

Eine Produktion von Angela Alves in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, dem Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Mit freundlicher Unterstützung von TURN. Neue Bewegung für Multiple Sklerose e.V. und mit Dank an Aktion Mensch für die Bezuschussung der barrierefreien Maßnahmen. In Kooperation mit TATWERK | Performative Forschung. Medienpartner: taz. die tageszeitung

 

Termine

Remote Performance:

16. - 18. Juni 2020 | 20 Uhr
Sophiensæle | Berlin

sophiensaele.com

Mitwirkende

Künstlerische Leitung, Choreografie, Performance: Angela Alves
Dramaturgie: Alexandra Henning
Performance, Choreografie: Athina Lange
Performance, Choreografie, Gebärdensprachdolmetschen: Gal Naor (The progressive wave)
Sound, Performance: Christoph Rothmeier
Audiodeskription, Performance: Simone Detig
Setdesign: Philippe Krueger
Film: Heiko Kalmbach
Kostüm: Nina Burkhardt
Produktionsleitung: Anka Belz (ehrliche arbeit)

Biographie

Angela Alves studierte Tanz an der ArtEZ Kunsthochschule in Arnheim und Tanzwissenschaft an der FU Berlin. 2014 gründete sie TURN. Neue Bewegung für Multiple Sklerose, einen Verein für Künstler*innen mit MS, der unter anderem Tanzworkshops anbietet.

angelaalves.de