Newsletter
 

Performance Party
WE ARE ALL UNICORNS
5 Jahre TATWERK
6. Dezember 2019 | ab 18 Uhr
Eintritt frei


Event
FÜR EINE GESELLSCHAFT, IN DER DAS NICHT-KLARKOMMEN GEFEIERT WIRD
Malte Schlösser, Thomas Giger, Christoph M Hamann
12. - 13. Dezember 2019



#GLÄNZENSTATTAUSGRENZEN
Die Berliner Erklärung der Vielen


Performance
black box - The black tulips of your cosmic womb, that you know nothing about
Sharing & Q&A
Amelia Emma Forrest, Evelijn Forrest
14. Dezember 2019 | 20:30


im TATWERK proben!
Ab 5€ / Std.


Kooperation/Auf Tour
MÄDCHENORCHESTER
spreeagenten
14.November 2019 | 19 Uhr
Oświęcim / Auschwitz



#GLÄNZENSTATTAUSGRENZEN
Die Berliner Erklärung der Vielen


BERLIN braucht KUNST braucht RAUM
Raumkampagne der Koalition der freien Szene

Andriana Seeker

© Andriana Seeker

Freie Tänzerin, Choreografin und Lehrerin für Modern und Pilates aus Berlin. Andriana studierte Bühnenbild an der Universität der Künste Berlin und absolvierte ihre Tanzausbildung an der Tanzakademie Balance1 Berlin. Mitbegründerin von Night¬mare before Valentine (NBV), deren Tanz-theaterproduktionen seit 2009 international auf Festivals zu sehen waren. (u.a. Gewinner Side by Side Tanzfilmfestival, Theaterszene Europa/ Köln, Jonge Harten Festival/ Holland, Effetti di Movimento/ Rom). Seit 2011 arbeitet sie als Tänzerin, Choreografin und Bühnenbildnerin für das schwedische Theaterkollektiv INSTITUTET (Gewinner Impulse Festival 2011, Wiener Festwochen, TheaterTreffen, Festival d“ Avignon). Sie war Gast-Tänzerin in Romeo Castelluccis Four Seasons Restaurant (Foreign Affairs Berlin 2012). Nach der Geburt ihres Kindes 2012 folgte eine kurze Tanzpause. Nightmare before Valentine löste sich auf. Andriana arbeitete seitdem wieder als Tänzerin und Choreografin für verschiedene Tanz- und Theaterproduktionen im In-und Ausland. 2013 startete ihre Zusammenarbeit mit Axel“Micky“Schiffler, einem Breakdancer aus Berlin. Ihr erstes gemeinsames Stück MEET ME AS A STRANGER wurde eingeladen im Januar 2015 Premiere bei den TANZTAGEN Berlin zu feiern.

“In meiner Arbeit haben für mich alle Elemente, die Inspiration sein können, den gleichen Stellenwert - Tanz, Sound/Musik, Bild, Material, sie beeinflussen und bedingen einander. Tanz wird zur Sprache, ein Raum zum Bild und Musik wird Bewegung. Tanz ist für mich Kommunikation mit mir selbst und anderen, er schafft viele verschiedene Möglichkeiten und Formen von Begegnung - schöne, verrückte, lustige, unheimliche, berührende, außergewöhnliche. Und meistens solche, die man nicht vergisst, weil der Körper sich erinnert. So, lets meet and dance!“


Im TATWERK | PERFORMATIVE FORSCHUNG:

CONTEMPORARY DANCE WORKSHOP