TATWERK Newsletter

Regelmäßig versenden wir Newsletter zu unseren Veranstaltungen und Aktivitäten sowie denen unserer Kooperationspartner*. Der Versand erfolgt über den Dienst MailChimp. (Näheres dazu in den Datenschutz­bestimmungen)
Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Wir freuen uns über das Interesse!

Puxar Pele - performance

  • Juliana Wähner
  • 28. Oktober 2018
  • TATWERK | Berlin

Die lebendige Installation „puxar pele“ arbeitet mit dem Impakt eines bewegten Bildes, das aus Körpern besteht die resignifiziert werden, indem sie als formbare Substanz platziert werden.

Fotografie nackter ineinander verschlungener Körperteile weißer Menschen © Juliana Wähner

Die Arbeit beruht auf der Methodik einer neuen Existenzbildung: ohne Besitz, Protagonismus und Emotionen. In diesem philanthropischen Akt beschäftigt man sich mit der physischen Gleichheit aller Körper, der totalen Hingabe zu tiefer, introvertierter Arbeit und mit einer ständigen Herausforderung im Kontakt zwischen Körpern. Ein Beitrag zur Reflexion über den Körper als Material, der sich fortwährend formt und verformt in seinem eigenen Rhythmus. Es besteht Horizontalität in der Masse, der Körpermaterien, und in der Zeit der Entstehung eines neuen zusammengesetzten Lebewesens durch diese Verschmelzung mehrerer Körper, die zeitweilig dieselbe Existenz teilen.  

Mitwirkende

Konzept und Regie: Juliana Wähner
Performance: Juliana Wähner und Workshop-Teilnehmer

Termine

28. Oktober 2018 20:30 Uhr

TATWERK | Berlin