Newsletter
 

HAWAIIAN FRAGMENTS - Compagnie des Wanderers

hawaiian new
@ Esther Samuels-Davies

Elaine, eine erfolgreiche und nüchtern-rationale Businessfrau aus der sich immer schneller beschleunigenden Finanzwelt, erhält einen unerwarteten Anruf. Unter tragischen Umständen muss sie überstürzt nach Hawaii reisen. Vor Ort, sieht sie sich vor eine schwerwiegende Frage gestellt und weiß nicht mehr weiter. Sie beschließt auf der Insel zu bleiben bis sie einen Weg gefunden hat, mit dem unvorhersehbaren Erlebten umzugehen. In der Zwischenzeit beginnt sie sich unbewusst auf die Suche nach einem Ritual zu begeben, welches die zersplitterten Fragmente zusammenbringen könnte.

Hawaiian Fragments erzählt die Geschichte dieser Reise, des damit verbundenen Trauerprozesses und letztlich von der Suche nach einer möglichen Versöhnung mit der Natur. Die schwarze Solo-Komödie setzt sich aus einer Folge unterschiedlicher Fragmente zusammen. Diese spannen sich von filmischem Realismus, über an Chaplin erinnernde Elemente bis zum schlichten Geschichtenerzählen. Das Stück spielt in der imaginierten Szenerie Hawaiis, welche sowohl für das vom Kapitalismus geprägte touristische Vergnügen steht als auch eine Landschaft voller erstaunlicher Naturwunder und reicher Traditionen ist.

Frei inspiriert von Haruki Murakamis Kurzgeschichte Hanelei Bay bildet Hawaiian Fragments den Beginn einer auf vier Teile angelegten Serie der Compagnie des Wanderers. In unterschiedlichem Rahmen und je anderer Form setzt sich jedes der Stücke mit der Rolle von Ritualen in unserer gegenwärtigen Gesellschaft auseinander. Ihre Hauptfiguren befinden sich auf der Suche nach einer symbolischen Handlung, die das unsichtbare Gewebe innerhalb der Gesellschaft und in der individuellen Seele eines Menschen zu wandeln beginnen kann. Die Charaktere reichen von einem berühmten japanischen Violinisten, der seinen ebenfalls Violine spielenden Sohn von der ihn überschattenden Vaterfigur befreien will, bis zu einem in der Einsamkeit der Alpen lebenden Mann, der sich nach dem wiederholten Missbrauch an der eigenen Tochter und ihrem anschließenden Suizid auf der verzweifelten Suche nach Sühne befindet.

Ein Stück von Compagnie des Wanderers | frei nach Haruki Murakamis Hanalei Bay

Schauspiel: Jayne Walling
Regie: Federico Schwindt

Dramaturgie: Wenzel U. Vöcks

On-Stage-Assistenz & Bühnenbild: Valeria Urigu

Kostümbild: Jojo
Shone
Künstlerische Beratung: Denise Cobello
Regieassistenz: Thais Nepomuceno

Produktionsmanagement: Chris Wohlrab

Vorproduktionsassistenz: Kelley Griffiths

Komposition Hawaii-Song: Mauricio Ahumada

Kartongestaltung: Esther Samuels-Davis
In Kooperation mit: TATWERK | Performative Forschung

Dauer: ca. 75 min.

In englischer Sprache

www.compagnie-des-wanderers.org

Premiere am Donnerstag / Thursday 06. Juli um 20 Uhr
Weitere Vorstellungen am 07. Und 08. Juli jeweils um 20 Uhr

Acker Stadt Palast
Ackerstraße 169/170, Berlin
Tickets: 13,-/ 8,- Euro unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder an der Abendkasse