TATWERK Newsletter

Regelmäßig versenden wir Newsletter zu unseren Veranstaltungen und Aktivitäten sowie denen unserer Kooperationspartner*. Der Versand erfolgt über den Dienst MailChimp. (Näheres dazu in den Datenschutz­bestimmungen)
Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Wir freuen uns über das Interesse!

On the first night we looked at maps - Los Alemanes del Volga

  • Federico und Wenzel Vöcks de Schwindt
  • 31. Juli 2021
  • Kultursommer Magdeburg 2021 / Werk 4 | Magdeburg

Eine intime dokumentarische Performance - für vierzehn Gäste um einen großen Tisch - über ein schwules Paar, das durch seine Familiengeschichten reist, um seine eigene Geschichte zu schreiben.

Kooperation
Die Performer in Bühnenbeleuchtung unterhalten sich, an einem Tisch sitzend, auf eine Landkarte schauend. Auf dem Tisch liegen Bücher und Hefte. Im Schatten ist Publikum erkennbar. © Jana Kießer

Mit Ahnen in Kontakt kommen, die nur sein können, wer sie sein wollen, wenn sie nicht an dem Ort sind, an den sie glauben, dass sie dazugehören würden.

Das Publikum ist eingeladen, an einem Tisch Platz zu nehmen, auf dem Fotos, Landkarten, Dokumente und ein Gesangbuch liegen, Mate-Tee wird gereicht. Das argentinisch-deutsche Künstlerpaar Federico & Wenzel Vöcks de Schwindt lädt mit seiner dokumentarischen Performance „On the first night we looked at maps – Los Alemanes del Volga“ zu einer gleichermaßen biografischen wie historischen Spurensuche ein. Den Fährten der Wolgadeutschen folgend, die im 18. Jahrhundert aus dem Hessischen nach Russland auswanderten und 100 Jahre später ihren Weg auf dem amerikanischen Kontinent fortsetzten, setzen sich die Performer mit vergangener Migration und den Widersprüchen familiärer Identität auseinander – im fluiden Erzählfluss eines Paares auf der Suche nach einem “Queer Heritage“ und einer Heimat, die nie existierte.

Hauptsächlich auf Englisch, teilweise auf Deutsch und Spanisch

Gefördert durch Wiederaufnahmeförderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.
Medienpartnerin taz die Tageszeitung.
In Kooperation mit TATWERK | Performative Forschung.

Video »On the first night we looked at maps - Los Alemanes del Volga«
Trailer »On the first night we looked at maps - Los Alemanes del Volga«

Termine

Premiere:
Samstag, den 7. September 2019 | 18 und 20:30 Uhr
TATWERK | Performative Forschung, Berlin
Im Anschluss: Nachgespräch mit Theaterscouting Berlin

Weitere Vorstellungen:
19. Oktober 2019 | 19 und 21:30 Uhr
1. November 2019 | 19 und 21:30 Uhr
2. November 2019 | 19 und 21:30 Uhr
31. Januar 2020 | 18 und 20:30 Uhr
1. Februar 2020 | 18 und 20:30 Uhr
14. Februar 2020 | 18 und 20:30 Uhr
15. Februar 2020 | 18 und 20:30 Uhr
TATWERK | Performative Forschung, Berlin

Instructions for Those at Home #1 // created for Performing Arts Festival Berlin@home and THEATERDISCOUNTER // online: performingarts-festival.de

23. - 25. Juli 2020
FURORE – Internationales Festival für junges Theater,Ludwigsburg furorefestival.com *entfällt*

24. Oktober 2020 | 11:00 & 13:30 Uhr
Szenario – Festival für Darstellende Künste, Lüneburg
kulturrauschluneburg.wordpress.com

20. - 27. Juni 2021
TD | Berlin
Tickets

24. Juli 2021, 19 & 21:30 Uhr
WUK Theater Quartier | Halle (Saale)
Tickets

31. Juli 2021, 17 Uhr
Kultursommer Magdeburg 2021 / Werk 4 | Magdeburg
Tickets

Mitwirkende

Von und mit: Federico und Wenzel Vöcks de Schwindt

Biographie

Federico & Wenzel Vöcks de Schwindt verbindet seit 2014 eine künstlerische wie auch private Partnerschaft. Ihre erste gemeinsam entwickelte Performance „On the first night we looked at maps“ wurde u.a. zum Performing Arts Festival Berlin, zum Furore Festival in Ludwigsburg und zum Festival Opera Prima in Rovigo/Italien eingeladen. In ihrer künstlerischen Arbeit setzen sie sich derzeit besonders mit Fragen zu Queer Heritage, Ostidentitäten und Migration sowie der kritischen performativen Erforschung von Männlichkeiten auseinander. Im Dezember kehrt Federico mit der Uraufführung seiner neuesten Produktion „EPISODIO“ an den TD Berlin zurück.
www.voecks-de-schwindt.de